Mitternachtsrezepte

Mitternachtsrezepte
Von der Lust gemeinsam zu Kochen

Mitternacht. Mondschein, Wein, Kerzen, lange Gespräche, Zweisamkeit. Liebe geht durch den Magen sagt man, und was gibt es Schöneres, als seiner gemeinsamen Leidenschaft zu später Stunde freien Lauf zu lassen.

So oder so ähnlich entstand die Idee, Rezepte und Gerichte, welche von zwei Nachtschwärmern immer wieder kreiert wurden, auch anderen kulinarisch Verliebten zugänglich zu machen.

Weniger ist mehr!

Hier wird kein Wert auf hohe Kochkunst gelegt, auf ausgefallene Techniken verwiesen oder völlig exotische Zutaten verwendet. In diesem Blog geht es um die Leidenschaft, gemeinsam etwas neues, schmackhaftes und liebevolles zu erschaffen, an welchem sich das Herz und der Gaumen erfreuen kann.


Kartoffel-Rucola-Tomaten Auflauf

„Wir haben noch viel zu viele Kartoffeln.“

Kartoffeln. Wir als Nudelmenschen kochen nicht viel mit Kartoffeln. Versteht uns nicht falsch, Kartoffeln sind toll, schmecken lecker und verdienen vermutlich mehr Beachtung von uns als wir ihnen zukommen lassen. Dennoch, die Ideenvielfalt was Kartoffeln angeht ist sagen wir mal bei uns etwas eingeschränkt. Das bedeutet aber nicht, daß wir nicht etwas leckeres daraus zaubern können.

„Dann machen wir einen Auflauf. Was haben wir sonst noch an Resten?“

„Rucola?“

„Warum nicht?“

„Tomaten, Käse, Schinken?“

„Na dann los!“

Zutaten:

  • Kartoffeln, fest kochend
  • Rucola
  • Bergkäse
  • Fleischtomaten
  • Schinken
  • Eier
  • Sahne

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, in Scheiben schneiden (mit Schale) und in eine Auflaufform geben, den Käse grob reiben, in  zwei Hälften aufteilen.

Die Tomaten in dünne Scheiben schneiden und über die Kartoffeln legen. Einen Rest aufheben.

Eier und Sahne mit einer Hälfte Käse vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und über die Kartoffeln und Tomaten geben.

Den Rucola in der Auflaufform verteilen und mit dem restlichen Käse und Tomaten bedecken.

Im Ofen bei 180 Grad backen bis der Käse goldbraun ist.

Guten Hunger!

Scharfe Garnelen auf Balsamico-Nudeln

Oder: wie man sich einig wird, was man kocht.

Wer kennt das nicht. Man kommt von der Arbeit, öffnet den Kühlschrank und fragt: „was kochen wir?“

Von hinten steckt sich ein Kopf zwischen meinem Arm und der Kühlschranktür vorbei und beäugt kritisch das Angebot. „Keine Ahnung.“

„Laß uns einkaufen gehen, ich habe Lust auf Garnelen.“

Mit der Einkaufstasche ein der einen Hand und meiner Liebe in an anderen schlendern wir die kurze Strecke zum Supermarkt.

„Was machen wir dazu?“

„Nudeln.“

„Gut. Was hälst du von Brokkoli?“

„Gerne, dann müssen die Garnelen aber scharf werden. Richtig scharf. Ich dachte an Chilli und Sojasoße.“

„Sojasoße? Ich hatte an Käse-Sahne gedacht.“

Es folgen ein paar Meter Stille. Es war klar, daß wir ein einem Punkt der Rezeptgestaltung angekommen waren, bei welcher jeder etwas anderes im Kopf hatte. Es musste also eine Alternative zu den beiden konträren Vorschlägen her.

„Was hälst du von Balsamicoessig. So richtig viel, das ganze einkochen lassen mit viel Knoblauch und Kirschtomaten.“

„Hört sich sehr gut an!, aber Käse muss rein!“

„Parmesan?“

„Yes!“

Wenn man sich nicht einig ist, bedeutet dies nicht, daß man sich nicht einig werden kann. Man muss nur den richtigen Weg finden, den beide gehen wollen.

Und das geht gemeinsam und mit viel Phantasie immer noch am besten.

Zutaten:

  • Garnelen
  • Kirschtomaten
  • Broccoli
  • Knoblauch
  • Pinienkerne
  • Parmesan
  • Bandnudeln
  • Balsamicoessig
  • Chilli
  • Tomatenmark
  • Öl

Zubereitung:

Den Knoblauch grob würfeln, zusammen mit dem Broccoli in Öl kräftig anbraten. Sobald der Knoblauch Farbe bekommt, die halbierten Kirschtomaten hinzugeben, mit sehr viel Essig ablöschen und einkochen lassen.

Derweil Nudelwasser aufsetzen und eine Chilli klein schneiden. Sobald der Essig verkocht ist und einem bei der Geruchsprobe nicht mehr die Nasenhaare verätzt, einen Löffel Tomatenmark unterrühren, anschließend die Garnelen, Pinienkerne und die Chilli dazu geben. Unter ständigem Rühren weiter scharf anbraten.

Die Nudeln bis kurz vor bissfest kochen, abschütten und zu den restlichen Zutaten hinzugeben, Parmesan unterheben. Mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken und sofort servieren.

Guten Appetit!